Die Universität Bremen hat im Laufe der Tätigkeiten des ZMML zahlreiche regionale, nationale und internationale Kooperation und strategische Allianzen im Bereich E-Learning aufgebaut und kann dadurch auf ein breites Kompetenznetzwerk zurückgreifen:

  • e-teaching.org: Die Universität Bremen ist seit 2008 Partnerhochschule des Portals e-teaching.org, das vom Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen als Informationsportal für den Bereich E-Learning mit technischen, didaktischen und organisatorischen Themen betrieben wird.
  • ELAN e.V. (E-Learning Academic Network e.V.): Die Universität Bremen ist assoziertes Mitglied des gemeinnützigen Vereins ELAN e.V. Niedersachsen, eine landesweite Kompetenz- und Serviceeinrichtung für medienbasierte Lehre.
  • European E-Learning Network (ELENE): Die Universität Bremen wurde 2003 als eine von 8 „Best Practice in E-Learning“ Universitäten Europas ausgewählt und ist Mitglied im Europäischen E-Learning Kompetenz-Netzwerk ELENE (ein Zusammenschluss der gewählten 8 Universitäten).
  • Stud.IP e.V.: Die Universität Bremen ist Mitglied im Stud.IP e.V., der die Lücke zwischen den Betreibern, Nutzern und Entwicklern der Lernplattform Stud.IP füllt und den Einsatz digitaler Medien in Aus- und Weiterbildung sowie Forschung als auch die Entwicklung von E-Learning-Werkzeugen fördert.
  • E-Learning Länderinitiativen: Die Universität Bremen ist Mitglied im Netzwerk der E-Learning Länderinitiativen mit dem Ziel, unterschiedliche Ansätze und Strategien der verschiedenen E-Learning-Landesinitiativen zu vergleichen und miteinander zu vernetzen.
  • Virtuelle Hochschule Norddeutschland (VHN): Die VHN, initiiert durch die Norddeutsche Wissenschaftsministerkonferenz, zielt darauf ab, die Zusammenarbeit und Konzentration im Bereich E-Learning in den norddeutschen Hochschulen zu verbessern.
  • Virtual Campus for a Sustainable Europe (VCSE): VCSE ist eine internationale virtuelle Bildungsplattform, die im Rahmen des Programms E-Learning 2006 von fünf europäischen Partneruniversitäten initiiert wurde. Sie bietet Studierenden von mehr als 15 europäischen Partneruniversitäten virtuelle Kurse zum Thema „Lernen für nachhaltige Entwicklung“.